Back to top

Haarentfernung

Haarentfernung ist eine lästige Sache, die allerdings im Sommer Wohl oder Übel in Angriff genommen werden muss. Denn noch unangenehmer als die eine oder andere Entfernungsmethode ist das Gefühl und die Gewissheit von stoppeligen Beinen. Denn wenn die Temperaturen steigen will man ja nicht in langen Hosen herum laufen, sondern modische und vor allem auch kurze Röcke tragen. Doch es gibt zum Glück eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Haarentfernung, die alle allerdings unterschiedlich gut und unterschiedlich praktikabel sind.

Haarentfernung mit Cremes
Die Haarentfernung mit Cremes ist sicherlich die einfachste Möglichkeit die unerwünschten Haare zu entfernen. Diese Methode bringt keinerlei Schmerzen mit sich, da die Haare durch Mercaptoessigsäure, auch als Thioglykolsäure bekannt, zerstört werden. Sie werden so stark angegriffen, dass sie sich praktisch auflösen. Sie können nach wenigen Minuten einfach abgewaschen werden. Allerdings wird nur der Teil der Haare zerstört, der aus der Haut heraus schaut. Also nach ein paar Tagen kann man schon wieder die nachwachsenden Haare spüren. Diese Methode ist zudem nicht für sensible Haut geeignet, da die chemischen Wirkstoffe die Haut reizen kann. Dass Essig für die Haut nicht gut ist merkt man wenn man ohne Handschuhe mit Essigreiniger putzt. Die Reste müssen also wirklich gründlich abgespült werden, damit es nicht nachträglich zu Hautirretationen führt. Für die Bikinizone ist die Creme nur bedingt geeignet, es sollte vorher unbedingt ein Allergietest an der Armbeuge gemacht werden. Enthaarungscremes lassen sich mit einem Spatel auftragen – praktischer sind jedoch Cremes zum Aufsprühen.

038-Fotolia_42311411_Subscription_XXL.jpg56Epilation zur Haarentfernung
Das Epilieren ist eine brutale Methode der Haarentfernung. Von sanft kann hier nicht die Rede sein. Die Haare werden mit dem Epilierer herausgerissen. die Anwendung ist nicht allein auf die Beine beschränkt. Die art und Weise entspricht dem Waxing, mit dem Unterschied, dass man einen kleinen Epilierer in der Hand hat und kein heißes oder kaltes Wachs. Die Epiliergeräte ähneln Trockenrasierern, jedoch werden die Haare hier durch kleine Pinzetten
gezupft. Die Geräte lassen sich trocken und nass verwenden. Werden die Haare unter Wasser gezupft, ist dies deutlich sanfter für die Beine und es kommt nicht so schnell zu störenden Hautrötungen. warmes Wasser ist zwar angenehmer – kaltes Wasser hat den Vorteil, dass die Haut zusätzlich beruhigt wird. Die Haut ist für rund vier Wochen superglatt. Da das Haar beim Epilieren mitsamt der Wurzel entfernt wird. Am Anfang nach der Epilation wächst es dünner und feiner nach. Eine erneute Anwendung wird also weniger schmerzhaft. Das Epilieren ist durchaus mit leichten Schmerzen verbunden. Die empfindlichen Stellen wie Achseln oder Bikinizone sollten nicht mit dem Epiliergerät in Verbindung kommen.

Haarentfernung mittels Waxing
Das Waxing ist ähnlich der Epilation. auch hier werden die Haare mitsamt der Haarwurzel entfernt; aus der Haut gezupft. Diese Methode kann man nicht als schmerzfrei beschreiben – im Gegenteil. Beim Waxing wird ein bestimmter Bereich mit Wachs bestrichen. Alternativ werden Wachsstreifen auf die Haut aufgebracht. Dann wird das Wachs mit einem Ruck entfernt. Die Haare bleiben an den Stoff/Wachsstreifen kleben und werden herausgerissen. Die Haare werden bei dieser Prozedur wie beim Epilieren mitsamt der Wurzel entfernt. Da man immer ein bestimmtes Hautareal auf einmal mit einem Ruck von den Haaren befreit werden auch entsprechend viel Haare auf einmal herausgerissen – das tut weh. Zudem klebt das Wachs auch auf der Haut und reißt also beim Entfernen an der Haut. Die folge ist eine mehr oder weniger starke Hautrötung. Waxing zur Haarentfernung ist zwar effektiv, erst nach 4 Wochen beginnen die Haare langsam nachzuwachsen, aber nicht für jeden Hauttyp geeignet. Wer besonders viele Haare hat muss umso stärkere Schmerzen ertragen. Menschen mit besonders sensibler Haut sollten die Prozedur auf jeden Fall im Waxing-Studio vornehmen lassen. Die Haare müssen fürs Waxing auch eine gewisse Mindestlänge haben. 2 bis 3 Millimeter müssen das schon sein. lang sein, sonst kann das Wachs nicht richtig haften. Waxing wird auch für den Intimbereich angeboten. Das nennt sich dann meist Brazilian Waxing. Zur allgemeinen Anwendung muss die Haut absolut fettfrei sein, sonst funktioniert das ganze nicht.

147-Fotolia_35261602_Subscription_XXL.jpg910Haarentfernung mittels Nassrasur
Die Nassrasur ist die beliebteste und weit verbreitetste Methode im Kampf gegen lästige Härchen. Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Nassrasierer, die sogar haut pflegende Gleitstreifen besitzen. Diese Methode kann beim Duschen erledigt werden, hierfür sollte man sich jedoch genügend Zeit nehmen da es sonst zu unschönen Schnittverletzungen kommen kann. Vorsicht ist besonders an Stellen wie dem Knie geboten. Die Nassrasur ist die sanfteste da sie überhaupt nicht weh tut, jedoch wachsen die Haare bereits nach wenigen Tagen nach. Besonders in der Bikinizone und unter den Achseln kann es zudem zu Hautrötungen kommen, daher immer gründlich Gel/Schaumreste abspülen und auf Cremes etc. verzichten. Verwenden sie möglichst immer eine neue scharfe Klinge. dann geht das Rasieren einfacher und es gibt weniger Hautreizungen. Wichtig ist auch, dass man nicht aufdrückt sondern nur sanft zieht.

Haarentfernung mit Rasieraparaten
Die Entfernung mittels elektrischem Rasierer ist natürlich ebenso möglich und empfehlenswert. Ähnlich wie bei der Nassrasur werden die Haare mit dem Rasierer abgeschnitten. Je nach Technik wird hierbei das Haar etwas angehoben (herausgezogen), und man hat ein paar Tage Ruhe vor nachwachsenden Haaren. Die Systeme sind ausgereift. Im Prinzip ist es nicht zwingend notwendig einen Ladyshaver zu verwenden – im Gegenteil. Diese sind meist ebenso teuer wie die Rasierer für den Mann, wirken aber im direkten Vergleich wie Spielzeug. Und wenn man den Rasierer zwei mal pro Woche verwenden muss, ist es nicht schlecht etwas qualitativ hochwertiges zu haben.

Fazit:
Die effektivsten und lang anhaltendsten Methoden (bis 4 Wochen) sind Epilation und Waxing. Leider sind beide auch etwas schmerzhaft. Bei allen anderen Methoden hat m,an nur ein paar Tage Ruhe vor nachwachsenden Haaren.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.